Beal

Ergebnisse 1 – 24 von 66 werden angezeigt

inkl. 20 % MwSt.

inkl. 20 % MwSt.

inkl. 20 % MwSt.

inkl. 20 % MwSt.

Top Seller

inkl. 20 % MwSt.

alternative Farbe!

inkl. 20 % MwSt.

inkl. 20 % MwSt.

Top Seller
Nicht vorrätig

inkl. 20 % MwSt.

inkl. 20 % MwSt.

-5%
Meterware!

inkl. 20 % MwSt.

inkl. MwSt.

inkl. 20 % MwSt.

Nicht vorrätig

inkl. 20 % MwSt.

Top Seller
Nicht vorrätig

inkl. 20 % MwSt.

10mm Breite

inkl. 20 % MwSt.

-9%
1,8cm x 10m
 9,00

inkl. 20 % MwSt.

inkl. 20 % MwSt.

inkl. 20 % MwSt.

 11,90 17,90

inkl. MwSt.

Nicht vorrätig

inkl. 20 % MwSt.

10mm Breite
Nicht vorrätig

inkl. 20 % MwSt.

Twin Gate

inkl. 20 % MwSt.

Top Seller
Nicht vorrätig

inkl. 20 % MwSt.

Top Seller

inkl. 20 % MwSt.

Logo von Beal mit violetter Wortmarke und verzerrtem B auf weißem Hintergrund.Beal Seile gehören zu den bekanntest auf der ganzen Welt. Und das aus gutem Grund.

Denn die Marke ist der größte globale Hersteller von Kernmantelseilen. Für den Alpinsport, das Rettungswesen, Höhenarbeiten und für die Industrie.

Viele wegweisende Innovationen gehen zudem auf das Konto der Traditionsmarke.Wie z.B. das Herstellungsverfahren „UniCore“ oder die Imprägniertechnologien „Dry Cover“ bzw. „Golden Dry“.

Zudem produziert die Firma auch Bandschlingen, Reepschnüre und Klettergurte.

Der Schwerpunkt bleibt jedoch. Heute produziert die Marke 12 Millionen Meter an fertigen „Stricken“ pro Jahr. Zum einen im Stammwerk bei Vienne in Westfrankreich. Und zum anderen im Werk in Madagaskar.

Grafik mit vier Seil Highlights von Beal inklusive Namen.
Die vier bekanntesten Modelle haben jeweils die typischen Innovationen des Weltmarktführers. Wie z.B. Dreifach Zertifizierung, Imprägniertechnik oder Durchmesser Benchmarks.

Geschichte

Anfänge

1951, das Jahr wo alles beginnt. Pierre und Janine Beal gründen ihre Firma in Vienne. Mit Seilen haben sie nur indirekt zu tun. Denn sie produzieren Kordeln für Jacken und Schnürsenkel.

1974 tritt der Sohn Michel in die Firma ein. Er ist leidenschaftlicher Kletterer. Mit einer klaren Vorstellung der Zukunft, stellt er auf die Fertigung von Polyamidseilen um.

Allerdings fehlt es ihm am Know-How. Das Engagement des Bergsteigers Yannik Seigneur sollte das ändern. Gemeinsam entwickeln sie eine klare Vision. Ihre ultramodernen Ideen beflügelt das Unternehmen und sorgt für stetiges Wachstum.

1976 entsteht durch Zufall der erste Bestseller. Ein buntes Modell. Denn im Unternehmen gehen die einfärbigen Garne aus. Aus Not werden die Reste zusammengespannt. Damit gehören die „langweiligen“ uniformen „Stricke“ am Markt der Vergangenheit an.

1977 wird Patrick Edlinger ins Team geholt. Er verschafft der Marke Zugang zum Sportklettern. Mit dem proaktiven Eintritt in die neue Sportart, sichert die Firma neue Marktanteile. Denn Beal Seile sind nun auch in der ganz neuen, jungen Zielgruppe „en vogue“.

Das Bild zeigt den Webprozess von Beal Seilen an einer Maschinen mit vielen bunten Garnen.
Mit der Einführung seiner modernen Webtechniken erobert die Firma in den frühen 1980er Jahren den Weltmarkt.

Wachstum und Innovationen

1986 schafft die Firma dadurch den Sprung zum Weltmarktführer und ist es bis heute.

1993 ist das Jahr des Ultraklassikers „Iceline“. Dieses Halbseil ist das erste seiner Art. Nur 8,1mm Durchmesser, spezielle Webart und extrem kleiner Fangstoß. Es ist bis heute die erste Wahl für viele Alpinisten.

1994 entwickelt die Firma das erste halbstatische Seil. Es wird die Grundlage zur Definition der EN 1891 Norm. Weiters kommen Aramid Reepschnüre und Dyneema Reepschnüre dazu.

1996 tritt mit Philippe die dritte Generation der Familie in die Firma ein. Mit ihm beginnt die Digitalisierung des Unternehmens in allen seinen Ebenen.

2000 wird die Produktion von Klettergurten eingeführt. Wenig wird das Sortiment mit Höhenarbeit Produkten erweitert. Wie z.B. mit Seilrollen.

Im Herbst des Jahres wird der österreichische Hersteller Edelweiss gekauft. Bis heute wird die Marke separat vertrieben.

Zwei Höhenarbeiter mit Beal Seilen beimFensterputzen an einem Gebäude.
Seit 1996 gibt es auch Produkte für Höhenarbeiten. Wie z.B. semistatische Modelle in allen Durchmessern.

2003 wird das Joker 9,1 mm eingeführt. Das erste Beal Seil mit Dreifach Zertifizierung.

Umbruch und Digitalisierung der Beal Seilproduktion

2006 wird eine neues Werk in Madagaskar eröffnet. Dort befindet sich eine exakte Kopie der Fertigung von Frankreich. Zudem ist eine eigene Näherei angeschlossen. Dort werden z.B. die Klettergurte und Bandschlingen hergestellt.

2007 markiert den Start der „Ein Seil – Ein Baum“ Initiative. Für jedes verkaufte Produkt, wird in Madagascar ein neuer Baum gepflanzt. Bis heute sind die stolze 700.000.

250.000 sind dabei zu einem stattlichen Wald zusammengewachsen.

2015 wird zuerst mit dem Gully 7,3mm das dünnste Halbseil-Zwillingsseil der Welt eingeführt. Dann folgt mit dem Opera 8,5mm das dünnste Modell der Welt mit Dreifachzertifizierung.

2016 Beal bietet nun auch eigene Karabiner an. Wie z.B. Stahlkarabiner für Höhenarbeiter, Schnappkarabiner für Expresschlingen usw….

Beal Zentrale mit Fußgängerbrücke im Vordergrund und modernes Gebäude mit Logo im Hintergrund.
Das neue Hauptquartier und Produktionsstätte in Frankreich.

Technische Innovationen von Beal Seilen

Die Produkte des Weltmarktführers haben einige Alleinstellungsmerkmale. Sie waren jeweils wegweisend für die ganze Branche bzw. den Alpinsport. Grund genug, diese im Weiteren vorzustellen.

Hohe Dynamik – geringer Fangstoß

Die maximale Kraft, welche bei einem Sturz auf den Anseilpunkt wirkt, ist der Fangstoß. Er wird in kN angegeben.

Traditionell war diese Kraft bei klassischen Seilen bis in die 1970er Jahre verhältnismäßig hoch. Dann begann Beal die Fertigung seiner Produkte hinsichtlich dieses „Problems“ massiv zu verbessern.

Dabei wurde ein bis dahin einmaliger Fertigungsprozess entwickelt. Er erlaubte eine viel höhere Dynamik der Polyamid Fasern im Kern.

Der geringe Fangstoß ist nach wie vor einer DER Hauptmerkmale von Joker, Opera und Co. In der Regel liegt er 1kN unter dem der Mitbewerber.

Somit fällt man „weicher“ und hat weniger Verletzungsrisiko.

UniCore

Grafik mit dem Beal UniCore LogoBeal Seile sind die einzigen mit dieser aufwendigen Technologie. Dabei wird der Mantel mit dem Kern verklebt. Somit kann der Mantel nicht mehr am Kern „abrutschen“, sollt er er beschädigt werden.

Einweiterer Nebeneffekt. Auch bei hoher Intensität und Häufigkeit in der Nutzung bleiben alle Modelle lange „geschmeidig“.

Dry Cover

Grafik mit dem Beal Dry Cover LogoDiese Technologie wird bei der Produktion des Seilmantels angewandt. Dabei wird jede einzelne Faser des Mantels imprägniert. Zudem wird jeder einzelne „Faden“ einer thermischen Behandlung zugeführt. Man spricht dabei von Polymerisation.

Dies verbessert die Abriebfestigkeit ganz entscheidend. Somit macht die Behandlung Seile widerstandsfähiger. Gegen Abrieb, wiederholte Stürze, Hitze und Staub. Folglich ist die Lebensdauer solcher Modelle deutlich erhöht.

Golden Dry

Grafik mit dem Beal Golden Dry LogoDiese Behandlung macht für alle alpinen Tätigkeiten Sinn. Denn dabei wird neben dem Mantel auch der Kern imprägniert.

Somit nimmt keine der Fasern mehr Wasser auf. Alle diese Modelle, wie z.B. Iceline, dürfen als UIAA „water repellent“ bezeichnet werden.

Video Produktionsprozess

Im Folgenden Video könnt ihr sehen, wie bei Beal Seile gemacht werden. Was uns gefällt? Man sieht wie komplex die einzelnen Schritte sind. Zudem wie viele Maschinen dabei involviert sind.

Wie lange dürfen Beal Seile gelagert und verwendet werden?

Die Lagerfrist für die Modelle dieses Herstellers beträgt 10 Jahre. Die Verwendungszeit hängt von der Häufigkeit und Intensität der Nutzung ab. Seitens des Herstellers beträgt sie 5 Jahre.

Wurde ein Seil bereits 5 Jahre gelagert, so erreicht es nach 5 Jahren Verwendung seine definierte „Lagerfrist“ von 10 Jahren.

Unsere Beal Seil Empfehlungen

Im folgenden empfehlen wir euch passende Modelle. Je nach Euren Schwerpunkten, passen nämlich spezifische Produkte zu euch!

Hallenklettern

Mit der WALL Serie gibt es gleich drei sehr gute Modelle. Sie alle zeichnen sich aus durch:

  • UniCore Technologie
  • 0% Mantelverschiebung
  • hohen Mantelanteil
  • erhöhtem Durchmesser bei „School“ und „Master“ Modell

Diese Eigenschaften machen sie zum einen sehr robust. Und zum anderen sehr widerstandsfähig. Sie bleiben erstens extrem lange „geschmeidig“. Zweitens krangeln sie sich nicht ein. Drittens sorgt der Hohe Mantelanteil für lange Lebensdauer.

Entsprechend dem Level der Sicherungstechniken, gibt es drei unterschiedliche Durchmesser. Sie sind gedacht für Erfahrene, Intermediates und Anfänger.

Grafik mit drei Seilen von Beal für die Kletterhalle inklusiveBeschriftung.
Für die Kletterhalle werden drei Optionen mit unterschiedlichen Durchmessern geboten.

Sportklettern draußen

Wir empfehlen euch für Draußen die folgenden drei Modelle.

Für die absoluten „Crusher“ unter euch das 8,5mm Opera. Es gibt kein leichteres Seil von Beal. Einerseits ideal für die schwersten Begehungen. Und andererseits für alle, die leichteste Modelle lieben!

Für die Viel Kletterer von Euch ist das Joker 9,1mm eine ideale Wahl. Leicht, super Handling und mit Dry Cover auch sehr langlebig.

Und für die Hobby Kletterer das Zenith 9,5mm. Es ist auch für „low budget“ Kletterer eine gute Wahl. Es ist ein preiswertes Modell, welches sich am Markt sehr gut bewährt hat.

Vor allem Anfänger haben eine Freude damit. Denn alle Sicherungsgeräte sind mit diesem 9,5mm Durchmesser gut zu bedienen.

Grafik mit drei Seilen von Beal für das Sportklettern inklusive Beschriftung.
Unsere Empfehlung für das Sportklettern Draußen.

Mehrseillängen

Das Legend Halbseil – Zwillingsseil ist eine sehr gute Wahl für Mehrseillängen. Es ist ein Modell mit etwas größerem Durchmesser. Zudem hat es keine teuren Imprägnierungen.

Somit erhält man hier ein solides Produkt für einen attraktiven Preis.

Das Bild zeigt zwei Beal Legend HAlbseil Stränge nebeneinander in der Originalverpackung mit Logo und diversen Aufschriften.
Unsere Empfehlung für Einsteiger bzw. Mehrseillängen, das Legend 8,3mm.

Alpin & Eisklettern

Für das Alpin- und Eisklettern eignen sich zwei Modelle besonders gut. Zum einen DER Standard bei vielen Alpinisten. Das Iceline 7,9mm Golden Dry!

Eine perfekte Mischung aus Durchmesser, Sicherheit und Fangstoß. Zudem die „water repellent“ Eigenschaft.

Dieses Beal Halbseil behält auch im Regen und bei Minustemperaturen seine guten Handling Eigenschaften.

Ihr müsst auf das Gewicht schauen? Wie z.B. bei Expeditionen oder extrem langen Routen. Dann ist das Gully eine Option für Euch. Mit nur 7,3mm Durchmesser eines der leichtesten Halbseile / Zwillingsseile der Welt. Ebenfalls mit Golden Dry!

Grafik mit zwei Halbseilen von Beal inklusive Beschriftung.
Unsere zwei Empfehlungen für das Alpinklettern. Iceline und Gully!

Big Wall Klettern

Die Anforderungen bei Big Walls an Kletterseile sind sehr spezifisch. Beal hat dafür aber eine Antwort. Sie heißt Top Gun 10,5mm mit Dry Cover.

Wir haben selber einige Walls im Yosemite damit gemacht. Somit können wir ehrich sagen. Dieses Modell ist allen Anforderungen gerecht geworden.

  • extrem hohe Anzahl an Normstürzen
  • Langlebigkeit durch hohen Mantelanteil & Dry Cover
  • höherer Durchmesser für besseren Aufstieg mit Steigklemmen

Unserer Meinung nach darf es in keiner Big Wall Ausrüstung fehlen!

Blaues Beal Top Gun Kletterseil im Einzelstrang verpackt mit Logo.
Unsere Empfehlung für Big Walls. Das Top Gn 10,5mm!