Handbohrer

Zeigt alle 12 Ergebnisse

inkl. 20 % MwSt.

für M8 Schrauben

inkl. 20 % MwSt.

für M10 Schrauben

inkl. 20 % MwSt.

für M10 Schrauben

inkl. 20 % MwSt.

für Raumer Stroker

inkl. 20 % MwSt.

für Raumer Stroker

inkl. 20 % MwSt.

5er Pack

inkl. 20 % MwSt.

-9%
nur für Petzl Rocpec
 21,00

inkl. 20 % MwSt.

-10%
für M8 Kronenbohrhaken
 27,00

inkl. 20 % MwSt.

inkl. Adapter M8 + M10

inkl. 20 % MwSt.

inkl. 20 % MwSt.

inkl. 20 % MwSt.

Handbohrer werden in der Regel für vier Zwecke verwendet. Erstens für Expeditionen als Back-up. Zweitens in der Höhlenforschung wenn die Mitnahme eines Akku-Bohrhammers nicht sinnvoll ist. Drittens können sie beim alpinen Klettern für Notfälle mitgenommen werden. Und viertens aus Interesse um sein Wissen bzw. Können zu vervollständigen. D.h. um zu wissen, wie man einen Fixpunkt per Hand setzt.

Wir haben als Einbohr Spezialist natürlich alles zum Bohren per Hand im Sortiment. Im Folgenden geben wir Euch daher wertvolle Tipps zum Thema Handbohrer.

Handbohrer – wo Sie herkommen

Früher waren Handbohrer und Felshämmer die einzige Möglichkeit Bohrhaken zu setzen. Daher wurden Sie schon in den 50er und 60er Jahren verwendet. In die geschlagenen Löcher wurden damals die sogenannten „Sticht“ Bohrhaken eingeschlagen.

Ab den späten 70er Jahren wurden beim Bohren per Hand dann erstmals die selbstbohrenden Anker, sogenannte „Spit“ verwendet. In den 80er Jahren folgten dann Innengewinde-Spreizanker oder sogenannte „Einlag-Spreizanker“ wie der Petzl Longlife.

Die Ära der Spits

Das Bild zeigt den Spit M8 verzinkt. Einen dunkelgrauen, selbstbohrenden Anker bestehend aus dem Anker und einem kleinen Spreizkegel. Das Produkt liegt in Bildmitte und man erkennt alle seine Details wie die Zacken an der Spitze und den Klegel.
Ein klassischer „Spit“, also ein selbstbohrender Anker mit dem Spreizkegel.

Mit den 80er Jahren beginnt die Ära der sogenannten „Spits“. Dabei handelt es sich um selbstbohrende Anker. Man erkennt sie an ihren Zackenkronen an der Spitze.

Mit Ihnen wurde einerseits „gebohrt“. Dafür wurde auf den Handbohrer geschlagen und dieser regelmäßig gedreht. So hat man das benötigte Loch geschaffen. Dieses wurde dann erstmals sauber gereinigt. Dann musste man den Spitz vom Handbohrer abnehmen, den kleinen Spreizkeil einsetzen und ihn in das Bohrloch schlagen. Darauf hat man dann die Bohrhakenlasche mit einer Schraube fixiert.

Der Ablauf ist auch heute noch der selbe.

Heute wird das Wort „Spit“ irreführender Weise oft generell für Bohrhaken verwendet. Vor allem in Italien. Aus dem oben angeführten alpinhistorischen Kontext ist klar wieso dies der Fall ist.

Video Verwendung Handbohrer

Im Folgenden Video sehrt ihr, wie ein Spit mit einem Handbohrer gesetzt wird.

Handbohrer mit SDS Aufsatz

Spit Aufsätze gibt es heute eben immer noch. Auch wir haben sie im Programm. Da sie aber aus verzinktem Stahl bestehen sind Sie keine optimale langfristige Lösung.

Das Bild zeigt den Kong Handbohrer mit dem Driller Aufsatz für SDS Bohrer. Auf dem HAndbohrer mit orangem Plastikgriff ist ein silberner Bohrer montiert. Rechts unterhalb steht die Fangschlaufe ab.
Der Kong Pianta Spit mit montiertem Aufsatz für SDS Bohrer;

Beim Bohren per Hand hat sich mittlerweile die Verwendung der SDS Bohrer durchgesetzt. Denn diese Methode ist zum einen meist schneller. Und zum anderen halten die Edelstahl Bohrhaken auch viel länger.

Beachtet. Ggf. braucht ihr für euren Hahndbohrer einen entsprechenden Aufsatz für SDS Bohrer!

Einen 10mm Bohrhaken setzt du in ca. 30-45 Minuten. Ein 8mm Bohrhaken installierst Du in ca. 20-30 Minuten.

Alternativ gibt es anstatt der SDS Bohrer auch diverse Bohraufsätze. Wie z.B. in unserem Shop den 12mm Bohraufsatz „Punta Triangolo“ von Raumer.

Handbohrer für den Notfall

Handbohrer können extrem nützlich sein. Zum einen als Notfall Back-Up. Dies kann sowohl im Alpinismus als auch bei der Speleologie sinnvoll sein. Beispielsweise auf Expeditionen oder sehr langen Untertag-Aufenthalten.

Und zum anderen im alpinen Gelände. Wenn z.B. die Abseilstrecke unklar ist und man die Option eines Bohrhakens ziehen muss.

Innengewinde Anker

Das Bild zeigt den Einschlag Innengewindeanker M8 Edelstahl. Er liegt schräg in Bildmitte mit den Expansionskegel links. MAn erkennt die Arbeitsweise dieses Ankers und seine dunkelgraue, matte Oberfläche.
Eine Option, der Innengewindeanker von Raumer für M8 Schrauben.

Manchmal gibt es etwas Verwirrung durch die Co-Existenz von Spit (selbstbohrend) und Innengewinde Ankern (nicht selbstbohrend!).

D.h. ganz einfach. Spitz dienen direkt zum Bohren und als Verankerung. Innengewindeanker jedoch dienen nur zur Befestigung. Das Loch muss mit einem separaten Bohrer geschaffen werden.

Auf Stahlqualität achten!

Vermischt niemals verzinkte Materialien mit Edelstahl Bauteilen. Denn dies führt zu galvanischer Korrosion. So eben auch bei Spits bzw. Innengewindeankern.

Folglich dürft ihr auf verzinkte Spits niemals Edelstahl Schrauben, Beilagscheiben oder Bohrhakenlaschen montieren.

Besucht unseren Einbohr Blog für unsere interessanten und erklärungsreichen Fachbeiträge!

FAQ´s zum Thema Handbohrer

Wie funktioniert das Handbohren beim Klettern?

Um einen Fixpunkt beim Klettern per Hand zu setzen benötigt man einen Handbohrer.
Darauf kann entweder ein sogenannter „Spit“, ein selbstbohrender Anker geschraubt werden. Dieser wird nach dem Bohrvorgang mit einem Spreizkeil fix eingeschlagen.
Alternativ kann am Handbohrer auch ein SDS Bohrer angebracht werden, mit welchen ein Loch gebohrt wird. In diesem kann dann ein Bohrhaken montiert werden.Das Bid zeigt die schematische Verwendung eines Handbohrer. Zu sehen ist eine Hand die einen Handbohrer hält und auf welchen mit einem Hammer und zweiter Hand eingeschlagen wird.

Wie lange braucht es, einen Bohrhaken per Hand zu setzen?

Um einen 8mm Bohrhaken mit ca. 5cm Setztiefe per Hand zu setzen, benötigt man in normalem Gestein (z.B. Kalk) ca. 25 Minuten. In sehr hartem Gestein können es 30 Minuten sein.Das Bild zeigt einen silber glänzenden Bohrhaken auf weißem Grund. Er liegt in Bildmitte, mit der Mutter auf der linken Seite.

Wie lange braucht man, um einen Spitz zu setzen?

Selbstbohrende Anker, unter Kletterern „Spit“ genannt, können je nach Dimension und Felshärte in ca. 20-30 Minuten gesetzt werden.Das Bild zeigt zwei verschiedene selbstbohrende Anker, sogenannte Spit. Sie stehen im Bild waagrecht in der Mite, mit dem Spreizkeil rechts.

Welchen Hammer soll man mit einem Handbohrer für Bohrhaken verwenden?

Am besten verwendet man einen größeren, schwereren Felshammer. Je besser der „Zug“ und ordentlicher der „Punch“, desto schneller ist der Vortrieb beim Setzen von Bohrhaken per Hand.
Ideal sind Big Wall Hämmer wie der Kong „Eagle“ oder größer dimensionierte Felshämmer wie der Camp Brenta.Das Bild zeigt einen idealen HAmmer für einen Handbohrer. Der Big Wall Hammer Kong Eagle ist in Bildmitte, man erkennt den Holzstiel, den braunen Hammerkopf und das gelbe Sicherungsband eingerollt rechts unter dem Hammer.

Wo kann man Spit kaufen?

Der Einbohr Spezialist bolting.eu in Österreich ist Marktführer für Produkte zum einrichten von Kletterrouten. Dort bekommt man Spit in mehreren Dimensionen und Stahlqualitäten!

Wo kann man Handbohrer für Bohrhaken kaufen?

Im Einbohrshop vom Marktführer bolting.eu findet man alles für das Setzen von Bohrhaken per Hand!


bottom content