Klemmgeräte - Friends

Zeigt alle 12 Ergebnisse

inkl. 20 % MwSt.

Top Seller

inkl. 20 % MwSt.

 29,90

inkl. MwSt.

inkl. MwSt.

-10%
 44,90 399,00

inkl. MwSt.

-31%
 44,90 529,90

inkl. MwSt.

-9%
 54,90  49,90

inkl. MwSt.

-9%
 79,90 769,00

inkl. MwSt.

-13%
 86,90 589,90

inkl. MwSt.

Nicht vorrätig
 129,00 139,00

inkl. MwSt.

schmalste Risse
 229,90 239,90

inkl. MwSt.

-25%
Abverkauf
 669,90  499,90

inkl. 20 % MwSt.

Klemmgeräte sind ein wesentlicher Bestandteil der Kletterausrüstung. Liebevoll werden sie auch als „Friends“ bezeichnet. Auch der amerikanische Slang Begriff „Cams“ ist sehr gebräuchlich.

Das Bild zeigt ein Set Friends Climbing Technology Anchor Cam. Die Klemmgeräte liegen fächerförmig in Mitte eines weißen Quadrates. Von links nach rechts werden sie immer kleiner.Sie sind zum einen fixer Bestandteil eins Alpin und Big Wall Racks. Und zum anderen vervollständigen Sie jede Standard Kletterausrüstung.

Zudem gibt es jene unter uns die das Trad Klettern lieben. Für diese Kletterdisziplin sind die passenden Klemmgeräte das Um und Auf!

Kurzum. Friends gehören zum Klettersport dazu wie das Butter auf´s Brot. Wir hoffen ihr findet ein passendes Klemmgerät in unserem Shop für deine coole Zeit am fels!

Ursprung Bezeichnung „Friends“

Der heute so geläufige Name stammt vom Erfinder Ray Jardin. Der US Kletterer war Luftfahrt Ingenieur und entwickelte Ende der 1970er Jahre die ersten Klemmgeräte für die Risse im Yosemite. Dabei baute er auf den Klemmgeräten des russischen Kletterers hatte die Kletterlegende aber ein ernstes Problem. Niemand durfte von seiner Erfindung erfahren! Deshalb benutzte er einen Decknamen für seine Innovation. Er ging einfach mit seinen „Friends“ klettern.

Das Bild zeigt einen der ersten Wild Country Classic Friends aus den späten 1970er Jahren.
Das Bild zeigt einen der ersten in Serie produzierten Wild Country Classic Friends; Bildquelle: Wikipedia – Jarek-Tuszyński

Der deutsche Name ist ebenfalls leicht erklärt. Denn die förmliche englische Bezeichnung für das Sicherungsmittel lautet auch „camming device“. Deshalb sind sie bei uns wörtlich übersetzt als „Klemmgeräte“ bekannt.

Einachsige Friends

Diese „klassische“ Form ist nach wie vor sehr beliebt. Denn zum einen sind diese Klemmgeräte meist sehr preiswert. Zum anderen lassen Sie sich in sehr vielen Routen perfekt legen.

Eine wesentliche Einschränkung für die einachsigen Modelle ergibt sich allerdings. Der Öffnungswinkel der Cams schränkt sich auf einen relativ kleinen Bereich ein. Das heisst, der Cam kann nur für eine eingeschränkte Variation an Rissbreiten verwendet werden. Denn der Winkel von der Felsoberfläche zu den Segmenten der Friends sollte immer 37,5° betragen.

Der derzeit kleinste Cam am Markt ist der Zero Friends von Wild Country mit 0,55cm. Der größte wird von Valley Giant produziert und ist 30,5cm weit.

„Wir empfehlen die günstigen einachsigen Friends für alle Kletterer, die sporadisch einen Einsatz der Klemmgeräte planen!“

Die renommiertesten Hersteller sind:

Black Diamond- Metolius – DMM – Wild Country

Kleinere Hersteller am deutschen Markt sind:

Rock Empire – Climbing Technology – LACD – Fixe / Aliens – Totem Cams – Omega Pacific / Link Cams

Das Bild zeigt ein Klemmgerät der Marke Metolius. Der Ultralight Master Cam liegt horizontal in Bildmitte. Er hat silbern metallisch glänzende Klemmsegmente links, dann einen Metallsteg mit grünen BAuteilen, sowie eine weiß grüne Bandschlinge rechts zur Karabineraufnahme.
Der Metolius Ultralight Mastercam ist einer der beliebtesten und wohl auch besten einachsigen Friends am Markt!

Zweiachsige Friends

Klemmgeräte mit zwei Achsen weisen einen viel größeren Öffnungsradius auf. D.h. die Segmente können viel enger bzw. auch viel weiter geöffnet werden. Kurzum: jeder einzelne Friends decken eine verhältnismäßig große Rissbreite ab.

Erfunden wurde das System von Black Diamond 1987. Seither ist der Black Diamond Camalot unumstritten das Maß aller Dinge wenn es um Cams geht.

Mittlerweile ist das Patent auf das Sicherungsmittel ausgelaufen. Folglich produzieren einige weitere Hardware Hersteller ähnliche Friends.

Übersicht zweiachsige Friends

Hersteller Bezeichnung
Black Diamond Camalot C4
Rock Empire Axel Friends
Wild Country Friend
DMM Dragon Cams

Extra schmale Klemmgeräte

Das Bild zeigt den Kopf eine Aliens Klemmgerätes. Die silber glänzenden Metallsegmente sind links im Bild, während nach rechts dahinter der Steg und die BAndschlinge in rot zu sehen sind.
Die schmalen Köpfe der Aliens passen selbst in kleinste Rissspuren!

Reguläre Friends sind für kleine Rissöffnungen oft zu groß. Wir reden hier nicht von der Breite des Risses, sondern von dessen Länge.

DER Standard für kleine Risse sind sicher Aliens und die C3´s von Black Diamond. Mit ihrem schmalen Kopf passen sie selbst in die kleinsten Riss Spuren.

Diese Klemmgeräte gibt es zudem auch in Mischgrößen. Besser gesagt mit kleinen Innensegmenten und größeren Außensegmenten, auch als „off width“ cams“ bekannt. Folglich sind diese Sicherungsmittel ideal für sich nach außen öffnende Risse. Zudem auch für sogenannte „pin scars“, also ausgeschlagene Risse, wo lange Haken eingeschlagen wurden.

Friends richtig legen

Beim Legen der Klemmgeräte geht es immer um den idealen Öffnungswinkel. Die Segmente der Friends sollten dabei weder zu weit, noch zu eng geöffnet sein. Hierzu braucht es das richtige Auge. Anders ausgedrückt einfach jede Menge Erfahrung.

Das folgende Video gibt einen super Einblick wie man sich an die Verwendung der Cams herantasten kann.

Praxis Tipp – Wartung Klemmgeräte

Wartet Eure Friends regelmäßig um deren Funktionstüchtigkeit aufrecht zu erhalten. Wascht sie einfach regelmäßig unter lauwarmen Wasser. Somit spült ihr Staub und Sandkörner aus den vielen Gelenken der Cams. Nach dem Trocknen solltet Ihr eure „Freunde“ ölen. Dafür haben wir das Kong Spezialöl im Programm.

Praxis Tipp – Steckengebliebene Friends

Keine Panik! Wenn Ihr ein Klemmgerät nicht gleich heraus bekommt, haben wir im Folgenden einige Tipps für euch:

  • Schaut euch zuerst mal in aller Ruhe an, wie ihr den Cam sinnvoll entfernen könnt. Oft hilft etwas Überlegen Wunder und das Problem ist rasch gefunden.
  • Nehmt immer eine extra Bandschlinge und einen langen Klemmkeilentferner mit. Damit lassen sich feststeckende Cams bzw. die Trigger bewegen und loslösen.
  • Mit dem Klemmkeilentferner könnt Ihr versuchen, die feststeckenden Segmente zu bewegen und vielleicht locker zu bekommen.
  • Nützt den Klemmkeilentferner als Meisel sowie einen großen Cam als Hammer. Damit könnt Ihr so manche.n Cam wieder locker „schlagen“!
  • Wasser auf die Friends spritzen! Dann beginnen sich festeckende Segmente oftmals wieder vom Fels zu lösen.