Felshammer

Zeigt alle 17 Ergebnisse

für alle Modelle!

inkl. 20 % MwSt.

Top Seller

inkl. 20 % MwSt.

-20%
 11,90

inkl. 20 % MwSt.

Top Seller

inkl. 20 % MwSt.

-9%
Top Seller
 49,90

inkl. 20 % MwSt.

Felsen putzen!

inkl. 20 % MwSt.

Top Seller

inkl. 20 % MwSt.

-7%
 64,90

inkl. 20 % MwSt.

-7%
 64,90

inkl. 20 % MwSt.

inkl. 20 % MwSt.

inkl. 20 % MwSt.

Empfehlung

inkl. 20 % MwSt.

-10%
 89,90

inkl. 20 % MwSt.

-10%
 89,90

inkl. 20 % MwSt.

Nicht vorrätig
 89,90

inkl. 20 % MwSt.

Top Design

inkl. 20 % MwSt.

Bestseller!

inkl. 20 % MwSt.

Der Felshammer – auch Kletterhammer genannt – ist ein wichtiger Ausrüstungsgegenstand. Er spielt sowohl beim Alpinklettern als auch beim Einbohren eine ganz wichtige Rolle. Deshalb sollte er in keiner Kletterausrüstung fehlen!

Das Bild zeigt den schwarzen Stubai Rocky Felshammer auf einem weißem Hintergrund.
Ein kleiner und günstiger Felshammer der für Anfänger zu empfehlen ist. Der Stubai Rocky!

Aber ein Kletterhammer ist nicht wie jeder andere. Sie alle haben Ihre Stärken und Schwächen. Oder besser gesagt. Jeder Felshammer ist je nach Design und Gewicht für bestimmte Zwecke ideal geeignet.

Im Folgenden geben wir Euch daher einen kurzen Überblick aus unserer Sicht.

Diese Einteilung basiert auf 30 Jahren Kletter- sowie Einbohr Erfahrung. Zudem haben wir einige ordentliche Big Walls auf dem Buckel und wissen ganz genau wovon wir reden!

Felshammer für Einsteiger

Das Bild zeigt den Kletterhammer Thunder Climbing TEchnology. Er ist senkrecht auf einem weißem Quadrat zu sehen. Links der dehnbare Auffangarm.
Ein kleiner leichter Hammer ist ideal für alpine Einsteiger.

Alpin Neulinge werden mit einem kleinen und leichten Hammer viel Freude haben. Dieser hat erstens wenig Gewicht. Zweitens reicht er zum sporadischen Haken Schlagen bestens aus. Drittens sind solche Hämmer wie z.B. der Stubai Rocky oder CT Thunder verhältnismäßig günstig.

Unser Tipp für euch. Versucht den Kletterhammer entweder sauber im Rucksack zu verstauen. Oder verwendet einen Holster bzw. Halterung zum Fixieren am Gurt. Manche Kletterhammer kommen auch mit einem praktischen Materialkarabiner.

Kletterhammer für Alpinfüchse

Das Bild zeigt einen gelb schwarzen Kletterhammer von Grivel.
Der Grivel Thor ist ein typischer Alpinkletter Hammer.

Wer sehr viel Alpin unterwegs ist, freut sich über einen „gehobeneren“ Felshammer. Das bedeutet in der Regel zum einen etwas mehr Gewicht. Und zum anderen besseren Zug.

Meist haben solche Hämmer auch bereits eine Fangschlaufe. Auch Karabiner zum Anbringen am Gurt sind meist inklusive. Unsere Empfehlung für einen solchen Felshammer sind einerseits der Grivel „Thor“ Felshammer sowie andererseits der Salewa Rock Hammer.

Auch hier gilt. Den Kletterhammer sollte man immer gut am Gurt verstaut haben. So ist er immer sofort „greifbar“. Das spart enorm viel Zeit und kann in brenzligen Situationen extrem wertvoll sein!

Hammer für Einbohrer

Das Bild zeigt den Camp Felshammer Brenta. Er ist senkrecht auf einem weißem Quadrat zu sehen. Rechts der dehnbare Auffangarm mit einem kleinen Auffangkarabiner.
Einer der besten Alpin- bzw. Allround Felshämmer am Markt, der Camp Brenta!

Erschließer müssen viel putzen. Folglich haben sie gerne einen Felshammer mit langer Spitze einerseits. Und einem sehr guten Zug andererseits.

Denn nur so lassen sich Klebehaken gut mit Glasmörtelpatronen verarbeiten. Denn ohne den richtigen „Wumms“ geht da gar nichts. Unsere Empfehlung: der „Brenta Felshammer“ von Cassin.

Unsere Empfehlung für die Felsreinigung ist übrigens der bereits oben erwähnte Salewa Rock Hammer. Seine lange Nase ist perfekt zum Putzen aller Felsstrukturen!

Und wer viele Klebehaken mit Glasmörtelpatronen verarbeitet, sollte sich einen der folgenden Big Wall Kletterhämmer zulegen. Denn bei dieser Art der Befestigung braucht man richtig viel „Punch“.

Felshammer für Big Wall Ratten

Das Bild zeigt den Big Wall Hammer Kong Eagle Light. Er ist senkrecht auf einem weißem Quadrat zu sehen. Rechts das gelbe Flachband welches als Auffangschnur dient.
Der Kong Eagle bzw. Eagle Light Felshammer ist was für Big Walls!

Für Big Walls braucht man einen schweren Hammer. Denn es gilt nicht nur viele Normalhaken zu versenken. Es gilt für den Nachsteiger vor allen die meisten davon wieder auszunageln. Auch beim Fixieren von Copperheads ist ein schwerer Kletterhammer von enormen Vorteil.

Big Wall Hämmer haben zudem immer einen Holz Stiel. Dieser federt viel von der Energie beim Aufprall ab. Das schont die Hände bzw. Arme!

Der Kong „Eagle“ ist definitiv unsere Empfehlung. Wer eine Spur leichter sein will, wählt den „Eagle Light“ zum selben Preis.

Darüber hinaus ist der Edelrid Hudson sowie der Yosemite Hammer eine super Wahl wenn es um einen langlebigen Big Wall Hammer geht!

Speleo Hämmer

Das Bild zeigt den Höhlenforscher Hammer Kong Speleagle in einem weißem Quadrat. Der Schwarze Hammer mit gelbem Schaft steht aufrecht im Bild.
Der Speleo Hammer „Speleagle“ von Kong.

Eine etwas eigene Art von Felshämmer sind die sogenannten Speleo Hämmer. Die sind sind im Grunde gleich wie ein Kletterhammer, aber mit Zusatzdetails die für die Höhlenforschung praktisch sind.

Wie z.B. Sechskant Öffnungen für M8 Bohrhaken bzw. 13mm Muttern. Deshalb haben wir hier zwei spezielle Modelle im Sortiment.

Zum einen den Speleo Hammer Action von der Firma Raumer. Und zum anderen den Höhlenforscher Hammer Speleagle von Kong.

Link Tipp

Du hast Lust auf ein alpines Abenteuer hat, wo der Einsatz eines Felshammer garantiert ist? Dann komme zum Alpinklettern an die Hochalmspitze in den Hohen Tauern!