Das Bild zeigt vier Beispiele an MAßnahmen für Tourismus Marketing. Links oben ein Screenhot von Instagram, ein Kletterführer rechts oben, eine FAvebook Seite rechts unten und ein Klettermagazin links unten.

bolting.eu hat sich auf das Tourismus Marketing für den Alpinsport bzw. Klettersport spezialisiert. Dabei unterscheiden wir uns ganz wesentlich von klassischen Tourismusmarketing bzw. Tourismus Consulting Anbietern.

Denn wir sind erstens selbst Kletterer und Alpinisten. D.h. wir verstehen das Thema viel tiefer und genauer als herkömmliche Agenturen.

Zweitens kommen wir selber aus dem Tourismus. Dabei bringen wir jahrelange Erfahrung im Marketing bzw. Digital Marketing für eine DMO mit.

Drittens können wir eine Reihe an erfolgreichen kletterspezifischen Projekten vorweisen. 

Viertens errichten wir auch selber Kletter Infrastruktur. Somit haben wir eine ganz praktische Betrachtung der Dinge.

Und fünftens bringen wir bei Marketingprojekten die anonymisierten Zielgruppendaten unserer eigenen Plattformen ein wo sinnvoll.

Unsere Stärken im Tourismus Marketing

Berufliche Erfahrung

Unser Geschäftsführer Gerhard Schaar hat eine profunde Marketing- und Tourismuserfahrung.

Erstens durch die Marketingleitung eines österr. Spitzen Basketball Clubs. Zweitens als Marketing Assistant bei Casinos Austria. Und drittens durch die Leitung des Digital Marketing der Tourismusregion Wörthersee.

Der erfolgreiche Maltatal Kletterführer und die Gründung der Web Plattform Maltatal.rocks bzw. seiner Social Media Kanäle runden das touristische Profil ab.

Folglich wird bei bolting.eu und dem Thema Tourismus Marketing eines gemacht. Sowohl praktisch gedacht als auch gehandelt!

Das Bild zeigt den Geschäftsführer von bolting.eu und Tourismus Marketing Experten Gerhard Schaar. Er hält einen Bohrhaken in die Camera und lächelt dabei.
Das Bild zeigt den Gründer von bolting.eu Tourismus Marketing Gerhard Schaar beim Klettern. Er hängt in einem überhängendem Felsen und springt zu einem Griff ober dem Körper.

Kletter Erfahrung

bolting.eu erfüllt eine weitere ganz wesentliche Grundlage für professionelles Tourismus Marketing im Alpinsport bzw. Klettersport. Wir vereinen eine enorme Kletter und Alpin Erfahrung!

Das beginnt zum einen bei unserem Geschäftsführer Gerhard Schaar. Denn er kann auf zwei Kletter Weltreisen, Expeditionen, Big Walls und unzählige Besuche in Europas Kletter Hot Spots zurück blicken. Zu wissen wie der Kletterboom weltweit vermarktet wird, ist ein enormer Vorteil.

Zum anderen betreiben in unserem Team alle selber sämtliche Alpinsportarten.

Somit kennen wir die Unterschiede der „needs“ sowie das Verhalten der einzelnen Zielgruppen sehr gut. Denn Boulderer sind keine Alpinkletterer. Und Klettersteig Enthusiasten sind keine Sportkletterer.

Ein Bergsteigerdorf mit wanderlastigem Angebot wird überdies anders vermarktet werden müssen als ein Tal voller Kletterfelsen.

Tourismus Marketing Grundlagen

Positionierung

Eine der Grundlagen des Tourismus Marketing ist eine klare Positionierung.

D.h. die klare Beantwortung der folgenden Fragen:

Was ist meine Unique Selling Proposition (a.k.a. USP) = Alleinstellungsmerkmal?

Wie sieht meine Story aus? Welche Emotionen möchte ich auslösen?

Wer sind meine definierten Zielgruppen?

Welche ihrer Bedürfnisse möchte / kann man erfüllen?

Wie sieht die Wechselbeziehung zwischen Unternehmen und Gast aus?

Kurzum. Wer sich nicht klar positioniert hat ein großes Problem.
„Denn jeder ist keiner. Und alle ist niemand!“

Folglich kann professionelles Tourismusmarketing nur auf Basis der klaren Positionierung erfolgreich sein.

 

Das Bild zeigt ein Beispiel für eine klare Positionierung im Tourimus Marketing wenn es um Klettern geht. Ein Kletterer steht im GEbirge auf einem Felsband und blickt ins Tal. Dort steht eine Staumauer mit einem Hotel. Das Bild weckt Abenteuerlust und die Sehnsucht an diesem Ort zu klettern

Tourismus Marketing Anker „Zielgruppen“

Zeitgemäßes Zielgruppenmarketing funktioniert über die Definition von „Personas“. D.h. definierten Zielgruppentypen mit einem eigenen Namen wie z.B. „Lisa“, „Roland“ und „Anton“.

Dabei steht jeder dieser Typen für eine klare „Bandbreite“ an Eigenschaften dieser „Gäste Schicht“. Alle „Hannahs“ fallen in ein Spektrum an Alter, soziale Schicht, Medienverhalten, Interessen und Einstellungen.

Folglich kann man sein Tourismusmarketing viel besser den jeweiligen Zielgruppen Personas anpassen. D.h. zum einen die Produkte und Preise können ideal an ihnen ausgerichtet werden. Und zum anderen die Kommunikation.

Somit muss man hierfür in der Folge die Storyline für die jeweilige Zielgruppe bzw. das Thema herausarbeiten. Diese muss dann zudem stimmig zur Gesamtpositionierung sein.

 

Tourismus Marketing Anker „Storyline“

Unter der Storyline versteht man das Aufladen der operativen Umsetzung mit einfachen emotionalen Botschaften.

Erstens vom Produkte und den Services selbst. Dann zweitens die Kommunikation an sich. D.h. zum einen die sprachliche Beschreibung. Und zum anderen die Bildsprache. Und drittens ein starkes Kundenversprechen, weches dann auch unbedingt eingehalten werden muss.

Die Grundfragen dabei lauten:

Welche Emotionen möchte ich auslösen?

Für welche Werte steht das Angebot?

Schaffe ich es in einfachen Messages zu erklären wofür die Region mit ihren Angeboten steht?

Mit welchen „Images“ erreiche ich die definierte Zielgruppe am besten?

Welches einzigartige Versprechen kann ich dem Gast machen, welches ich dann auch halten kann?

Das Bild zeigt einen Jungen der mit seinem VAter am Klettersteig unterwegs ist. Er lächelt in die Camera und hat sichtlich Spass am Sport. Im Hintergrund eine grüne Wiese, Felsen und Wald.

Welche Emotion löst dieses Bild bei Ihnen aus?
Hätten sie als Vater Lust, auch so einen Moment mit ihrem Kind zu erleben?

Tourismusmarketing „Anker“ Customer Journey

Im Rahmen unserer Tätigkeiten haben wir zwei ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht.

Zum einen mit kleinen Organisationen wie z.B. Ausflugsziele oder TVB´s. Hier wird die Customer Journey als konzeptioneller Rahmen für das Marketing erstaunlicher Weise meist komplett vernachlässigt. Marketing „passiert“ hier quasi. Es ist erstens weder strategisch auf festgelegte Zielgruppen ausgerichtet. Noch ist es zweitens systematisch. D.h. nicht abgestimmt in der zeitlichen Abfolge auf diverse Touchpoints.

Zum anderen sind unsere Erfahrungen mit großen Organisationen wie DMO´s folgende. Die erforderlichen praktischen Erfahrungen sowie Kenntnisse für die Alpinsport bzw. Klettersport Zielgruppen sind oft nicht vorhanden.

Folglich wird hier zwar die Customer Journey gut berücksichtigt. Allerdings schafft man es nicht immer die festgelegten Maßnahmen zielgruppengerecht umzusetzen. Denn es fehlt die Tiefe und Breite im Verständnis für das Spezialthema.

 

Das Bild zeigt ein BEisopiel für die Customer Journey als Basis des Tourismus Marketing. Der Prozess ist mit Pfeilen in der Mitte sowie einer Sinus Kurve darüber und Touchpoints und Maßnahmen beschireben.
Download pdf Customer Journey
Das Bild zeigt das Logo von bolting.eu. Einen bunten Bohrhaken mit einer Bohrhakenlasche. Rechts darunter der Claim "we make climbs happen".

Leistungen an wichtigen Touchpoints

Wir bieten unseren Kunden Tourismus Marketing Leistungen an fast allen relevanten Touchpoints der Customer Journey an. Am liebsten tun wir dies, wenn es um das Thema Kletter- und Alpinsport geht. Denn darin liegt unsere absolute Spezialität.

Dabei spezialisieren wir uns ganz klar auf digitale Leistungen.

– App auf Abo Basis (ohne Grundkosten)
– mobile Websites
360° AlpinePano ®

Content Gestaltung
SEO Optimierung
WordPress Websites
Social Media Betreuung

Zudem bieten wir wichtige Zusatzleistungen wie :
Kletterfotografie
Klettertopo Service

Kunden über unser Tourismus Marketing

bolting.eu unterstützt uns bei der Bearbeitung der Zielgruppe Kletterer.

Hier hat das Unternehmen eine hohe Expertise bei der Ansprache der Zielgruppe sowie auch gleich die passenden Kanäle. Selber könnten wir diese neue Gästeschichte für unsere Ausflugsstraße nicht erreichen.

Zudem berät und bolting.eu hinsichtlich der Ausrichtung neuer Kletter Infrastruktur.

Manfred Hautz / Verbund Tourismus

Gerhard organisiert als ehemaliger Mitarbeiter weiterhin alle unsere Ultrawandern Events. Zudem auch den großen Wörthersee Wandertag.

Wir schätzen seine touristische Kompetenz und Teamfähigkeit sehr. Denn somit wird alles stimmig zu unserer Positionierung und anvisierten Zielgruppen ausgerichtet.

Darüber hinaus funktioniert die Abstimmung mit dem internen Marketing perfekt.

Roland Sint / GF Wörthersee Tourismus
Das Bild zeigt das Logo der Firma Art Rock. Auf hellblauem Grund ist der Schriftzug Art und Rock zu lesen.

Als Geschäftsführer von Art Rock war ich von der digitalen Expertise von bolting.eu voll überrascht.

Die Ausführungen von Gerhard waren kompetent und zeigten zudem die Zusammenhänge auf. Das hat mir unser großes Potential in diesem Bereich gezeigt.

Wir arbeiten daher im Bereich Website, Content Gestaltung und SEO zusammen.

Ziel ist es die organische Findbarkeit und damit den Traffic deutlich zu erhöhen.

Thomas Reichhart / Art Rock